Supernova

Experimentell, kraftvoll und poetisch: das neue Programm von INTERSTELLAR 2 2 7

Barbara Schachtner und Dorrit Bauerecker lassen in ihrem choreographierten Konzert die S U P E R N O V A aufleuchten: Mit Überzeichnungen, poetischen Momenten und humoristischen Ansätzen schaffen sie ihren eigenen interstellaren Raum, in dem die Explosivität des musikalischen und theatralischen Augenblicks zum Ausdruck kommt. Sie beleuchten das ständige Lassen, das uns täglich widerfährt; ob es ein Abschied, ein Versagen oder ein Erkennen ist. Sie stellen vermeintliche Gegensätze zueinander und öffnen neue Räume der Erfahrung.

Das Laboratorium von INTERSTELLAR 2 2 7 unterliegt keiner Epoche- John Cage, Franz Schubert, Charles Bukowski und William Shakespeare sind einige der Absender, deren künstlerische Handschriften sichtbar und hörbar werden.

Premiere Fr, 19. Mai 2017, 20 Uhr
So, 4. Juni 2017, 18 Uhr

Barbara Schachtner: Stimme, Gesang, Looper, Video
Dorrit Bauerecker: Klavier, Akkordeon, Toypiano, Melodika
Regie: Sandra Reitmayer
Coaching in Choreographie: Sabine Seume

Foto: Interstellar227

BARFUSS NACKT HERZ IN DER HAND

von Ali Jalaly
Landespreis für Volkstheaterstücke 1999

Unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Henriette Reker zum Gedenken an den Brandanschlag in Solingen vor 25 Jahren

Das Theaterstück, das unmittelbar nach dem Progrom in Solingen geschrieben wurde, ist ein Monolog voller Kontraste, der das Publikum in ein Wechselbad der Gefühle eintauchen lässt. Es ist Alis erster Versuch mit den schrecklichen Geschehnissen der Brandnacht fertig zu werden und sich ein letztes Mal von seiner Familie zu verabschieden.

Do, 1. Juni 2017, 20 Uhr

Ab 19 Uhr Rahmenprogramm mit einem Grußwort der Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, Ali Jalaly, Klaus dem Geiger, u.a.

Regie und Bühne: Ali Jalaly
Mit: Matthias Hecht

Foto: Ali Jalaly-Ensemble

2000 Montage

act around in Kooperation mit dem Theater der Keller

"Um dem weitverbreiteten Mangel an Bereitschaft entgegenzutreten, das eigene Leben als einzigartiges Erlebnis aufzufassen, kann man sich z. B. allabendlich hinsetzen und überlegen: Was habe ich heute zum ersten Mal gemacht?"     Max Goldt

Das Leben läuft auf Schienen, wieder Montag, alles unter Kontrolle! Ist das so? Die Murmel bringt den Stein ins Rollen - was sind unsere ersten Erinnerungen, wie komme ich in den Club der Zeitmillionäre und was steht auf meiner Löffel-Liste? Elf Menschen aus allen Generationen teilen eigene und fremde Geschichten, suchen den Zenit der Lebensmitte, sprechen letzte Worte - und jagen dabei Kairos, den Gott des Augenblicks!

Eine Stückentwicklung zum Thema „Zeit / Augenblicke“ des Laienensembles von act around unter der Leitung von Barbara Fernández. Regieassistenz: Simon Becker

Premiere 12. Juni 2017, 20 Uhr
26. Juni 2017, 20 Uhr
3. Juli 2017, 20 Uhr
10. Juli 2017, 20 Uhr

Es spielen: Andrea Neidig, Ann Peters, Brigitte Sczepan, Carlos Poneß-Chaves, Delia Gerstenberg, Eva-Maria Schorsch, Luise Großmann, Manuela Küchenmeister, Simone Neff, Stefan Schulz und Ute Moritz

Foto: ©Daniel Rudhardt

Prinzessinnendramen

von Elfriede Jelinek
Gastspiel des Theaters TKO

Eine tänzerische und musikalische Reflexion zeitaktueller Frauenidentitäten:
Sechs "Prinzessinnen", deren Tode man aus Märchen und Musik, Literatur und Medien kennt, melden sich zu Wort. Fernab ausgetretener Opfer- und Täterpfade, sind Jelineks Prinzessinnendramen eine Art Macht- und Mentalitätsgeschichte der Geschlechter, geschrieben mit schonungslosem Blick, unorthodox, bitterernst und entwaffnend selbstironisch.

Premiere Fr, 30. Juni 2017

Weitere Vorstellungen:
Di, 04.07.17 um 20h
Do, 06.07.17 um 20h

Regie: Nada Kokotovic
Bühne: Manfred Schneider
Kostüme: Joanna Rybacka
Mit: Natalie Forester, Nedjo Osman, Bibiana Jimenez, Phuong Tiong

Foto Elfriede Jelinek: ©Roland Schlager