24meterhoch3  - Tanz
"Abgesänge" Theresa Hupp / Gwendolin Lamping

.

In Koproduktion mit ZAIK

Zu einer zeitgenössischen Ausrichtung in den darstellenden Künsten gehört die Tanzperformance. Auch im Theater der Keller. - Geht nicht? Raum zu klein?
Mit der neuen Reihe 24meterhoch3 – Tanz im Keller bietet das Theater der Keller in Kooperation mit dem ZAIK dem zeitgenössischen Tanz aus Köln Raum und Plattform: Im Kontext des Spielzeitmottos Angst als Chance befassen sich fünf Tänzerinnen in fünf Kurzresidenzen mit einem Thema oder Projekt ihrer Wahl – anschließend wird das Ergebnis präsentiert. Inhaltlich und ästhetisch steht die Auseinandersetzung mit dem begrenzten Bühnenraum (24 Quadratmeter) und unserer heutigen Lebenswelt im Vordergrund.

ABGESÄNGE
Theresa Hupp und Gwendolin Lamping                          02. Februar 2018

Lamping und Hupp verabschieden sich - von sich, von der Welt und von dem Raum, in dem sie sich befinden. Denn sie sind am Ende. So wie alle anderen.
Klingt dramatisch? Ist es auch.

Auf 24 Quadratmetern im Keller spielen und tanzen sie sich in einen endlosen Abgang. 
Und auch wenn jeder Abschied einen kleinen Tod bedeutet, so kommt nach dem Ende immer etwas Neues. Das war schon bei den Dinosauriern so.

"Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden,
Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!"
Hermann Hesse

Gwendolin Lamping
Gwendolin Lamping (M.A. Theaterpädagogik an der UDK Berlin) arbeitet seit 2013 als freischaffende Theatermacherin und Performerin in Köln. 2014 gründet sie das mixed-abled Ensemble »projek zukumpf«, mit dem sie die Produktion “Flucht nach Vorne” (2014) im Rahmen von “west off - Theaternetzwerk Rheinland” entwickelt. Danach folgt die performative Installation “DIESE LIEBE” (im Mai 2016) und “Kontrolle” (im Mai 2017). Mit Theresa Hupp und Will Saunders arbeitet sie 2015 in dem multidisziplinären Kollektiv LampingHuppSaunders an dem Stück “Suitable Establishment” , dass an der studiobühneköln Premiere  feiert. Ihr neue Arbeit “Abgesänge” entwickelt sie zusammen mit Theresa Hupp in einer Kurzresidenz am Theater der Keller Köln.  

Theresa Hupp
Theresa Hupp ist freischaffende Tänzerin und Performerin mit Wohnsitz in Köln. U.a. arbeitete sie mit der schwedischen Theaterinstitution TEATERMASKINEN, dem Musikerkollektiv VEMS, Christian Keinstar, Allora&Calzadilla und dem Klangkünstler Gerriet K. Sharma zusammen. 2014 realisierte und performte sie mit dem Kollektiv Tripletrips die Performance MEAT MARKET im Rahmen von “west off - Theaternetzwerk Rheinland”. 2015 gründete sie mit Will Saunders und Gwendolin Lamping das multidisziplinäre Kollektiv LampingHuppSaunders, deren Erstlingswerk “Suitable Establishment” im Oktober 2015  in Köln uraufgeführt wurde. 2016 war sie Teil des inklusiven Ensembles »projek zukumpf« für die performativen Installation “DIESE LIEBE”. Ihre erste alleinverantwortliche Arbeit „WAIT.WHAT.“ entsteht im Mai 2017 unter dem Moniker SonderCompany. Derzeit erarbeitet sie mit Gwendolin Lamping in einer Kurzresidenz am Theater der Keller, Köln ein Tanztheaterstück mit dem Titel „Abgesänge“.

 

Termine:

Bibiana Jimenez: I am Farkhunda          05. November 2017

Reut Shemesh: Wildwood Flowers         01. Dezember 2017

Theresa Hupp/Gwendolin Lamping       02. Februar 2018

Eröffnung des Katalyst-Festival: N.N.     31. Mai 2018

Sandra Reitmayer/Katharina Sim          29. Juni 2018

 

.

Die nächsten Termine:
Freitag, – 20:00 Uhr