Thomas Vinterberg und Mogens Rukov

Das Fest

in der Übersetzung von Renate Bleibtreu
Fassung von Julia Fischer und Charlotte Sprenger

Ein Familienfest bringt ein dunkles Geheimnis ans Licht - eine Auseinandersetzung mit Wahrheit und Sexualität.

In ihrer Bearbeitung des dänischen Stoffes „Das Fest“ konzentrieren Regisseurin Charlotte Sprenger und Dramaturgin Julia Fischer sich ganz auf die Perspektive der Kinder. Es entsteht eine verspielte und alptraumhaft verzerrte Version der Geschehnisse, die nicht die Aufdeckung des vermeintlichen Geheimnisses, sondern dessen Verarbeitung in den Mittelpunkt stellt.  Chorische Elemente, pointiert gesetzte choreografische Einschübe und die Umsetzung der Motive und Bilder des Familiendramas in Körperarbeit betonen das Kollektive gegenüber dem Einzelschicksal. Ein Abend über den Umgang mit Wahrheit, Schuld und Familiendynamiken.

Thomas Vinterberg hat 1998 mit dem berühmten Film „Das Fest“, dem ersten, der nach den Dogma-Regeln gedreht worden ist, ein verstörendes Familiendrama mit eindringlicher Direktheit und feiner Ironie geschaffen.
Premiere: 03. Mai 2019

Regie: Charlotte Sprenger
Bühne & Kostüme: Eleonora Pedretti & Marina Diez Schiefer
Dramaturgie: Julia Fischer

Mit: Markus J. Bachmann, Frank Casali, Denis Merzbach, Brit Purwin, Paula Schäfer, Madieu Ulbrich

 

Die nächsten Termine:
Freitag, – 20:00 Uhr
Sonntag, – 18:00 Uhr
Freitag, – 20:00 Uhr
Samstag, – 20:00 Uhr
Dienstag, – 20:00 Uhr
Samstag, – 20:00 Uhr
Sonntag, – 18:00 Uhr
Sonntag, – 18:00 Uhr
Donnerstag, – 20:00 Uhr
Freitag, – 20:00 Uhr