Büchner

Jeder Mensch ist ein Abgrund

von Björn Gabriel / mit Texten von Georg Büchner

Er gründete eine „Gesellschaft der Menschenrechte“, wurde wegen „staatsverrätherischen Handlungen“ steckbrieflich gesucht, musste fliehen und um Asyl ersuchen. Er betrieb Hirnforschung, war Sozialrevolutionär, Aktivist und ein Schriftsteller, der die Theaterliteratur um unerhört neue Formen bereicherte.

Er war ein leidenschaftlicher, hochbegabter Künstler, der an die Repbulik als beste aller möglichen Grundformen des Zusammenlebens glaubte. Und der zugleich mit dem kalten Blick des Analytikers Machtstrukturen literarisch sezierte und den freien Willen des Menschen zur Disposition stellte. Georg Büchner wurde nur 24 Jahre alt.

Björn Gabriel, der seit zehn Jahren mit studio trafique in der Kölner freien Szene aktiv ist sowie an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern inszeniert, hat sich vielfach mit Büchners Werk auseinandergesetzt. Im Theater der Keller wird er sich jetzt mit dem Phänomen Büchner selbst beschäftigen. „Man muss die Menschheit lieben. Ich verlange in Allem: Leben – Möglichkeit des Daseins.“

Premiere
März 2023

Zurück