Die Wieder­ver­einigung der beiden Koreas

von Joël Pommerat

aus dem Französischen von Isabelle Rivoal

Dass die beiden Koreas sich wiedervereinigen – schwer vorstellbar in unserer Welt. In seinem Panoptikum aus einzelnen Episoden behandelt Joël Pommerat genau solche Vorkommnisse: schwer vorstellbar, aber sie passieren. Immer geht es um Liebe, Freundschaft, Verbundenheit, und immer geschieht etwas, das alles ganz plötzlich in ein anderes Licht stellt. Die Liebe scheitert, die Freundschaft zerbricht, weil sich herausstellt, dass die eine Seite alles immer schon ganz anders gesehen hat als die andere. Oder eine Beziehung wird wider Erwarten gerettet und kann weitergeführt werden, aber ganz anders.

Poetisch, traurig und komisch sind diese Minidramen des menschlichen Miteinanders, die Ronny Miersch als Ensemblestück mit der Abschlussklasse der Schauspielschule der Keller inszenieren wird.

 

DIE WIEDERVEREINIGUNG DER BEIDEN KOREAS ist die Abschlussinszenierung 2022 der Schauspielschule der Keller!

PREMIERE
Do 27.10.
20:00
Fr 28.10.
20:00

Mit

Francisco Akudike Valcarcel*
Katharina Hannappel*
Sam Gerst*
Anna Larissa Grosenick*
Janis Günther*
Laura Janik*
Johanna Pausacker*
Jan-Emanuel Pielow*

*Schauspielschüler:in
Regie & Bühne
Ronny Miersch
Dramaturgie
Ulrike Janssen
Kostüme
Lou Zöllkau
Technik
Tom Thöne
Paul Hollstein

Koproduktion mit der Schauspielschule der Keller

Premiere
27. Oktober 2022

Zurück