SPIELEN ODER NICHT SPIELEN

Theater & Inklusion

Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv Archiv

Ab Herbst bietet die Schauspielschule Der Keller eine inklusive Schauspielausbildung an.
Wir freuen uns sehr, dass wir passend zum Thema die Doku SPIELEN ODER NICHT SPIELEN von Kim Münster und Sebastian Bergfeld auf ihrer Tour durch die deutschen Theater auch bei uns zu Gast haben werden. Im Anschluss gibt es eine Diskussion mit dem Regieteam und Michael Meichßner (Leiter der Schauspielschule Der Keller) zum Thema inklusive Schauspielausbildung.

Der Dokumentarfilm (80 Minuten) begleitet die Schauspielerinnen Lucy Wilke und Yulia Yáñez Schmidt bei ihrem Einstieg ins professionelle deutsche Theater – und beleuchtet damit verbundene Hürden für Schauspieler*innen mit Behinderung. Im Anschluss an den Film, der im Mai 2023 Premiere beim DOK.fest München feiert, sprechen das Regieteam und Protagonist:innen und Publikum über Möglichkeiten einer gleichberechtigten Teilhabe.

Der Film ist in deutscher Sprache mit deutschen Untertiteln, Audiodeskription über GRETA-App verfügbar.

Aktuell keine Vorstellungen.

Mit

Lucy Wilke
Yulia Yáñez Schmidt
Regie & Kamera
Kim Münster
Sebastian Bergfeld
Schnitt
Tama Tobias Macht
Musik
Timon Wawrezcko
Ton
Erik Anker

Ein Film von Kim Münster und Sebastian Bergfeld (Treibsand Film)

Premiere
29. Mai 2023
Dauer
ca. 80 Minuten, keine Pause
Teilen
Facebook / Twitter / WhatsApp

Ich möchte andere Perspektiven kennen lernen. Ich möchte auch Dinge erzählt bekommen von denen ich überhaupt keine Ahnung habe und von Menschen die ganz anders aussehen als ich.

Georg Kasch, Theaterkritiker

Das ich irgendwann einmal etwas Künstlerisches machen würde, war allen klar.

Lucy Wilke, Protagonistin

Wir möchten mit dem Film zeigen, dass Menschen etwas bewegen, indem sie machen.

Kim Münster, Regisseurin

Unser Film soll neue Wege zeigen, inspirieren und Mut machen.
Auch den Theatern.

Sebastian Bergfeld, Regisseur

Zurück